Kunst ist ja Therapie, das ist das Wichtigste an ihr.“
Joseph Beuys

Herzlich willkommen

bei der Österreichischen Vereinigung Anthroposophisch
Orientierter Kunsttherapien (ÖVAOK).

Anthroposophische Kunsttherapie – Allgemeine Beschreibung

Der Patient/Klient braucht keine künstlerischen Vorkenntnisse. Er wird behutsam in den Umgang mit dem jeweiligen Material eingeführt. Ausschlaggebend für die Therapie ist der Prozess und nicht das Endprodukt. Die Kunsttherapie ist für Menschen aller Altersstufen – auch für Kinder und Jugendliche – geeignet.

Die Anthroposophische Kunsttherapie basiert auf folgenden Künsten:
Plastik, Malerei, Zeichnen, Musik, Sprachgestaltung.

Die Gliederung basiert für alle Fachbereiche auf der unterschiedlichen Wirkung der verschiedenen künstlerischen Mittel und Prozesse. Die Anwendung und Weiterentwicklung des jeweiligen Verfahrens setzt neben der therapeutischen eine vertiefte künstlerische Ausbildung und Tätigkeit in der jeweiligen Kunst voraus.

In der Anthroposophischen Kunsttherapie werden die Selbstheilungskräfte des Klienten angeregt, so dass dieser im schöpferischen Handeln und in der gestalterischen Auseinandersetzung seine Krankheitstendenzen erkennen, ihnen selbst aktiv entgegen wirken und sie in gesunde Zukunftspotentiale verwandeln lernt.

Eingesetzt wird die Anthroposophische Kunsttherapie in der Behandlung und Prävention von akuten und chronischen körperlichen, psychosomatischen und psychischen Erkrankungen, Entwicklungsstörungen und biographischen Krisen sowie in der Palliativmedizin.

Studien zeigen (siehe AMOS-BVAKT), dass sich chronische Krankheitsbeschwerden verbessern und die Lebensqualität langfristig steigt. Die deutliche Besserung verstärkte sich während der Langzeitbeobachtung, obwohl die Therapie im Schnitt nur vier Monate dauerte. Bis zu 85 % der Patienten erfuhren eine Besserung ihrer Beschwerden. Dementsprechend ist die Zufriedenheit der Patienten mit der Kunsttherapie hoch.

Weiterbildung:

SCHÖPFERISCH
STATT ERSCHÖPFT SEIN

Anthroposophische Kunsttherapie
3-Jährige Berufsbegleitende Weiterbildung

Beginn: 20.9.2019

Indem wir Materie gestalten, gestalten wir uns selbst. Die Erweckung des eigenen schöpferischen Potentials vertieft die Lebensfreude und strahlt gesundend in alle Lebensbereiche aus. AusbildnerInnen sind KunsttherapeutInnen, ÄrztInnen
InteressentInnen für diese Weiterbildung können einen medizinischen, sozialen, künstlerischen oder pädagogischen Grundberuf haben

INFO-TERMIN: 16. 6. 2019  16.00 Uhr
in der Werkstätte für Kunst und Kultur
Große Sperlgasse 38, 1020 Wien
www.kulturwerkstatt.at

Aufbau und Inhalte der Weiterbildung:

1. Jahr: Künstlerische Grundkompetenzen, Zeichnen, Malen, Plastizieren, verschiedene Techniken, Anthroposophisches Basiswissen

2. Jahr: Ausweitung der künstlerischen Mittel, Grundlagen von Entwicklungslehre, Erwerb von biographischem, pädagogischem und psychologischem Wissen und Verständnis, Anthroposophische Menschenkunde und medizinische Grundlagen

3. Jahr: Umwandlung der künstlerischen in therapeutische Fähigkeiten, Professionalisierung von therapeutischen Mitteln und Verfahren,
Professionelle Verhaltensweisen, Gesprächsführung, Reflexion und Supervision, Berufskunde und Recht, Ethik, Innovation und Forschung

Jedes Jahr umfasst 10 Wochenendmodule
Kosten: je Wochenende FR-SO: 270.- €
Ergänzt durch: Sommerstudienwoche, begleitete künstlerische Eigenarbeit, Entwicklungstagebuch, Supervision, Hospitationen und Praktika

Ort:
Werkstätte für Kunst und Kultur
Große Sperlgasse 38,
1020 Wien

www.kulturwerkstatt.at

Info und Anmeldung: oevaok11@gmail.com,
Beate Maria Platz Tel: 0680 2159134 und
Helga Bläuel, Tel: 0676 4211758

UNSER FLYER ZUM DOWNLOAD